Konzept 2018-01-27T14:16:11+00:00

Kein Basteln. Kein Gefummel.

Beratung und Musikservice aus einer Hand.

Voraussetzungen für den Erfolg jedes Gastronomen sind: Lage, Ausstattung und Sauberkeit des Lokals, Preise und Qualität von Speisen und Getränken, Kompetenz und Freundlichkeit des Personals.
Aber auch die „weichen“ Faktoren müssen stimmen:
Beleuchtung, Gerüche, Raumklima und … die richtige Musik.

Mancher Lieferant bietet -zig Programme für „’nen Appel und ’n Ei“. Aber wie viele davon sind für Sie geeignet und wie viele Tracks haben die von Ihnen genutzten Programme? Die paar Titel können Gäste bald mitpfeifen. Dann sind die ersten weg.

„Bei uns soll nur was im Hintergrund dudeln. Kosten? Am besten nix!“
Wer so handelt, der zockt mit seinem Umsatz und zahlt viel Lehrgeld.

Oder wollen Sie etwa miesen Ton und 08/15-Programme eines Anbieters zähneknirschend bis zum Vertragsende erdulden?

MaxXTraxX liefert hervorragende Soundqualität, viele Programme von Musikspezialisten zusammengestelt und ein passendes Archiv mit Hunderttausenden Titeln und wöchentlicher Aktualisierung.
Music Manager spielt Musik sogar mit beispielhaften 256 kbs ab und verfügt ebenfalls über ein ähnlich großes Musikarchiv.

Was wir aber aus gutem Grunde nicht bieten:
Millionen von Titeln, die für eine professionelle Hintergrundmusik-Versorgung keinerlei Rolle spielen. Warum sollten Sie in Aufnahmen „ersaufen“, wenn Sie mit ein paar Klicks bei uns das finden können, was Sie suchen? Die richtige Musik.

Diese Fehler vermeiden!

  • Mitarbeiter spielen ihre LIeblingstitel
    vom USB-Stick oder iPod.
    (Regel: „Der Wurm muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler!“)
  • Immer dieselben CDs „abnudeln“,
    weil niemand Zeit hat, sie regelmäßig zu wechseln.
    (weiteres Problem: Auf Kauf-CDs sind viele Titel häufig nur Füller, im schlimmsten Fall sogar Stimmungskiller)
  • Nicht zur Umgebung passende Musik spielen.
    (Schlager in der Hotellobby sind keine Empfehlungen
    für ein Hotel, es sei denn, es liegt am Ballermann in Mallorca)
  • Unterschiedliche Lautstärke von Titeln.
    Die müsste nachgeregelt werden.
    (Die Ausrede ,,Keiner hat Zeit dafür!“ zeigt, wie sehr
    negative oder positive Wirkung von Musik unterschätzt wird)
  • Im Restaurant überhaupt keine Musik spielen.
    (Gäste fangen irgendwann an zu flüstern, weil sie den Eindruck haben, am Nachbartisch hört man zu)
  • Radio als Musikquelle.
    (Moderatoren-Geschwätz, Gewinnspiel-Tralala und
    lange Werbeblöcke nerven viele Gäste)

Spotify, YouTube & Co in Unternehmen?

„ …’Eine gewerbliche Nutzung von Spotify ist nicht zulässig.
Dies schließt den Sektor der Gastronomie mit ein.
Eine Wiedergabe im öffentlichen Raum ist laut AGB nicht gestattet…Und wer der Versuchung doch erliegt? Der begeht eine Urheberrechtsverletzung, die ihn teuer zu stehen kommen kann.“
(zitiert mit frdl. Genehmigung der Fachzeitschift FIZZZ)

Wie Musik uns beeinflusst. Beispiel: Einzelhandel

Ob Supermarkt, Möbelhaus, Autosalon, Juwelier oder Modekette: Hintergrundmusik läuft fast überall. Warum? Ist der Einfluss von Musik wirklich wichtig? Kann Musik z. B. das Image einer Kette oder Marke optimieren? Kann man Kauflaune und damit auch Kaufverhalten durch ausgeklügelte Playlisten beeinflussen?

Die richtige Musik gehört

zu einem erfolgreichen Store Marketing-Mix

Man kann im wahrsten Sinn des Wortes mit Musik spielen, um das gewünschte Ergebnis zu erreichen. Rambazamba-Schlager in der Skihütte, schmeichelnde Geigen beim romantischen Dinner, Chillout beim Sonnenuntergang:
Musik schafft eine bestimmte Atmosphäre. Aber nicht nur unsere Stimmung wird von Musik beeinflusst.

Musik kann Kaufverhalten steuern.

Das bewies vor einiger Zeit ein in Fachkreisen bekanntes Experiment in einem Getränkemarkt:
Drei Woche wurde dort nur klassische Musik gespielt. Während dieses Zeitraums stieg der Verkauf teurer Weine signifikant an. Offenbar setzen viele Leute Klassik mit Luxus gleich. Und das wiederum animierte viele Kunden, sich mal besonders guten Wein zu leisten.

Warum beeinflusst uns Musik so, dass wir sogar unser Verhalten danach ausrichten?
Die Ursachen dafür sind schwer zu ermitteln. Vielleicht lässt sich das Phänomen mit dem Einfluss vergleichen, den Farben ausüben können. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass ganz bestimmte Farbkombinationen das Gehirn eines Menschen stärker reizen als andere. Manche erzeugen eine fröhliche, positive, andere eine gedämpfte, traurigere Stimmung.
Unbestreitbar ist jedenfalls: Wir wissen, dass Musik Stimmungen und sogar Verhalten beeinflusst. Der Handel kann dieses Wissen nutzen.

Hämmernde Beats, Bossa-Lounge, Mitsing-Pop, Sommerabend-Chillout, R & B, Deep House …
Das Musikangebot ist riesig und wächst weiter. Tag für Tag. Ihnen steht für Ihre Zwecke also eine riesige Auswahl zur Verfügung. Bevor Sie damit aber loslegen, muss Ihre Musikstrategie klar sein.:
Sollen Kunden sich bei Ihnen „wie zu Hause fühlen“ und gerne öfter wiederkommen? Oder wollen Sie zu impulsiven Kaufentscheidungen animieren?
Oder sollen Kunden Einkäufe möglichst ohne längeres Rumstöbern zügig erledigen, damit Sie einen höheren Kundendurchsatz haben?

Die letzte Überlegung ist nicht so abwegig, wie Sie vielleicht denken. Manche Fastfood-Ketten beeinflussen Verweildauer von Gästen z. B. durch eine wenig komfortable Winkelstellung der Sitzflächen, die einen aus Sicht dieser Betreiber unnötig langen Aufenthalt ebenso wenig fördern wie die von ihnen gewählte Musik im Hintergrund.
Warum wohl finden Sie Namen bekannter Burger-Bräter bei Anbietern gemafreier Musik? Tests haben beweisen, dass diese unbekannten Titel die Gäste eines Restaurants nicht dazu einladen, noch ein bisschen sitzen zu bleiben.

Die Antworten auf die Fragen zu Ihrer Musikstrategie

sind der Schlüssel zur richtigen Musikauswahl.

Machen Sie eine möglichst genaue Zielgruppen-Analyse. Dabei nicht übersehen: innerhalb der Zielgruppen gibt es erhebliche Unterschiede. Sind Ihre Kunden älter oder jünger, Trendsetter oder eher Trendfollower, sind sie erlebnis- oder mehr konsumorientiert. Sind es Singles oder Paare usw.? Je besser Sie Zielgruppen definieren (Ihre Marketing-Agentur sollte Sie unterstützen!), umso eher finden Sie die passende Musik.

Unser Angebot für Hintergrundmusik im Einzelhandel wurde speziell für diesen Einsatzbereich entwickelt: StreamAlot. Mehr >